IT-Nachrüstung wegen Corona
Hinz&Kunzt, das Hamburger Straßenmagazin

 

Die Coronakrise hat Hinz&Kunzt vor viele Herausforderungen gestellt: Zum ersten Mal wurde im April und Mai 2020 wegen Corona kein Straßenmagazin gedruckt, damit hatten 530 Verkäufer*innen von heute auf morgen keine Möglichkeit, ihren Zuverdienst zum Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Hinz&Künztler dürfen mittlerweile wieder verkaufen, der Kontakt zur Geschäftsstelle darf jedoch nur übers Fenster stattfinden. Die persönliche Beratung von Seiten der Sozialarbeiter*innen erfolgt, wo möglich über Telefon, ansonsten im Freien oder am Fenster. Alles Bedingungen, die nicht unserem Prinzip des Helfens und der offenen Tür für alle entsprechen.
Ein Problem ganz anderer Art stellt sich für die Kolleg*innen, v.a. aus der Redaktion, die im Homeoffice arbeiten. Die Räumlichkeiten erlauben es nicht, dass alle immer gleichzeitig in der Geschäftsstelle präsent sind. Die ersten Monate wurden recht und schlecht überbrückt. Notwendig und unumgänglich ist die Anschaffung neuer IT-Hardware, um den reibungslosen Arbeitsverlauf zwischen Büro und Homeoffice zu bewältigen. Da etliche Arbeitsplätze mit älteren Geräten ausgestattet sind, die z.T. die aufwändigen Programme nicht mehr einwandfrei verarbeiten, starten wir ein Karussell: neue Computer für die Redaktion, deren alte wandern in die anderen Abteilungen, deren Geräte dringend erneuert werden müssen. Hierfür erbitten wir Unterstützung! Auch soziale Projekte müssen, die IT betreffend, auf der Höhe der Zeit sein.

Download als PDF

Projektträger & Info

Hinz&Kunzt bietet 530 Menschen, die obdachlos sind oder waren, eine Beschäftigung als Verkäufer*in des Straßenmagazins an. Hinz&Kunzt bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Unser Sozialarbeiterteam bietet vielfältige Hilfestellungen an - von der Wohnungssuche bis zur Beratung bei Sucht- und Gesundheitsproblemen findet man bei Hinz&Kunzt immer ein offenes Ohr. Freizeitangebote und Beteiligung an redaktionellen Aktivitäten runden das Angebot für die Hinz&Künztler ab - so war es zumindest vor Corona. Im Projekt haben 19 ehemalige Verkäufer*innen eine feste Anstellung erhalten. Hinz&Kunzt finanziert sich allein - mehr als die Hälfte über Spenden, der Rest über Verkaufs- und Anzeigenerlöse- und erhält keine öffentlichen Gelder. Weitere Infos unter www.hinzundkunzt.de.


Projekt-Nr:
000222
Themenfeld:
Soziales 
Wir brauchen:
IT-Hardware 
Bezirk:
Gesamtgebiet Metropolregion Hamburg
Zeitrahmen bis:
31. März 2021

 

 

Mit Projektträger Kontakt aufnehmen

Sie möchten das Projekt unterstützen? Füllen Sie einfach das Kontaktformular möglichst vollständig aus. Es wird direkt an den Projektträger gesendet, der sich dann mit Ihnen in Verbindung setzt.

 

 


 

zurück