KoALA PRO
KoALA Kooperation Arbeit, Lernen und Ausbildung e.V.

 

KoALA PRO - Berufsstart für junge Geflüchtete ist ein gemeinnütziges Projekt für junge Menschen, die integrative Unterstützung für ihre Berufsausbildung benötigen.
Ab Sommer 2018 will das Projekt KoALA PRO junge Geflüchtete bei ihrer Berufsausbildung in der Gastronomie begleiten. Die Idee ist, die jungen Menschen zu stärken, zu unterstützen, zu vernetzen und ihnen Sicherheit zu geben, damit sie ihre Ausbildung erfolgreich abschließen und anschließend in ein stabiles Beschäftigungsverhältnis kommen. Ein multiprofessionelles Team bestehend aus Sozialpädagogen, Coaches, Lern- und Sprachtherapeuten bietet den Auszubildenden eine Begleitung sowohl für den betrieblichen als auch den schulischen Teil der Ausbildung, die sie individuell und passgenau fördert, die sie in sozialen Fragen berät und unterstützt und die bei persönlichen und beruflichen Krisen intervenieren und vermitteln kann. Eine der wichtigsten Aufgaben für das Team steht ganz am Anfang, das Matching. KoALA PRO vermittelt die jungen Menschen in Betriebe, die zu ihnen passen. Die Förderung findet dann sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb statt.
Die Inhalte des Programms für den erfolgreichen Abschluss der Berufsschule sind begleitender Förderunterricht für Mathematik, Deutsch, Englisch, Training für EDV, Lerntherapie und Prüfungsvorbereitungen. Für den betrieblichen Bereich sind die Inhalte interkulturelles Training, Konflikt und Kommunikation, Selbstpräsentation und Bewerbung besonders relevant.
Für die Finanzierung des Projektes sucht KoALA PRO Personen und Organisationen, die eine beliebige Summe spenden oder eine symbolische Ausbildungspatenschaft für einen jungen Menschen übernehmen. Für jeden Auszubildenden werden ca. 8.500 Euro für die gesamte Dauer der zweijährigen Ausbildung benötigt.
Kleinere Beträge sammelt KoALA PRO über Spendenplattformen (BetterPlace.org und WeCanHelp.de).
Hinter dem Projekt KoALA PRO steht KoALA e.V. Seit 2003 macht der Verein als sozialer Träger Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote für benachteiligte Menschen, die sich soziale und berufliche (Re-)Integration wünschen. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Berufsschulen und Ausbildern bündeln sich bei KoALA Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen im Bereich der beruflichen Bildung mit Schwerpunkt Gastronomie.

Download als PDF

Projektträger & Info

Wir beschäftigen und qualifizieren arbeitslose Menschen mit dem Ziel, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und mit ihnen gemeinsam neue Perspektiven zu entwickeln. Dabei steht für uns die sinnvolle Beschäftigung im Vordergrund: Wir führen Projekte durch, die der Verbesserung der sozialen Infrastruktur dienen. Für einkommensschwache, ältere und/oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen, wie Menschen mit Behinderungen erbringen wir soziale und praktisch unterstützende Dienstleistungen. Dadurch wird es diesen Menschen ermöglicht, trotz körperlicher Einschränkungen in ihren Wohnungen zu bleiben, statt in ein Heim zu müssen. Durch den sozialen Kontakt mit unseren Mitarbeiter/innen und deren Hilfen wird außerdem Vereinsamung und Verwahrlosung entgegen gewirkt. Das Projekt La Cantina / Suppenküche soll Menschen mit geringem Einkommen regelmäßiges Essen gewährleisten. Aber nicht nur das. Es geht um schmackhaftes Essen, einen warmen Platz zum Ausruhen, Kontakt zu netten Menschen, Wohnzimmeratmosphäre und das Gefühl willkommen zu sein. Wir bieten außerdem Ausbildungsprojekte an, um sozial benachteiligte und besonders schulschwache Jugendliche in Ausbildungen in Kooperationsbetrieben auf dem ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln und sie während der gesamten Ausbildungszeit so zu unterstützen, dass sie die Ausbildung erfolgreich abschließen und sich ihnen eine berufliche Perspektive eröffnet. Mit unserer Arbeit und unseren Projekten unterstützen wir benachteiligte Menschen darin, an der Gesellschaft gleichberechtigt teilzuhaben. Darüber hinaus setzen wir uns bei politischen Parteien und der öffentlichen Verwaltung dafür ein, dass sich deren Angebote an den tatsächlichen Bedürfnissen der Hilfesuchenden ausrichten.


Projekt-Nr:
000192
Themenfeld:
Soziales, Bildung 
Wir brauchen:
Finanzielles Sponsoring, Bekanntmachung / Netzwerk, Sonstiges Sponsoring 
Bezirk:
Gesamtgebiet Metropolregion Hamburg
Zeitrahmen bis:
31. Juli 2020

 

 

Mit Projektträger Kontakt aufnehmen

Sie möchten das Projekt unterstützen? Füllen Sie einfach das Kontaktformular möglichst vollständig aus. Es wird direkt an den Projektträger gesendet, der sich dann mit Ihnen in Verbindung setzt.

 

 


 

zurück