AGB

Nutzungsbedingungen
Allgemeine Bedingungen zur Teilnahme an der Gemeinwohlbörse Hamburg

Allgemeine Leistungsbeschreibung
Die „Gemeinwohlbörse Hamburg – Gesellschaftliche Verantwortung unternehmen“ stellt einen kostenlosen Service für Unternehmen dar. Die Gemeinwohlbörse Hamburg ist ein Forum, das Gemeinwohlprojekte in der Metropolregion Hamburg, die die Unterstützung der privaten Wirtschaft suchen mit Unternehmen der Metropolregion Hamburg, die solche Projekte fördern möchten, zusammenführen soll. Die zusammengeführten Partner regeln anschließend ihre jeweiligen Rechte und Pflichten, insbesondere die Höhe, die Dauer und die Art der Unterstützung selbständig.
Mit der Nutzung der Gemeinwohlbörse Hamburg und insbesondere der Einstellung von Daten in die Gemeinwohlbörse erklären sich die Nutzer ausdrücklich und ohne weitere Erklärung mit den nachstehenden Bestimmungen einverstanden.

Anbieter
Träger der Gemeinwohlbörse Hamburg ist die HANDELSKAMMER HAMBURG.

Förderungsformen
Die Förderung kann in Form von Zeit-, Sach-, Knowhow- oder Geldspenden erfolgen.

Inhalte, Angebote
Die Gemeinwohlbörse Hamburg bietet Unternehmen in der Metropolregion Hamburg und Projektträgern die Möglichkeit, sich zu registrieren und durch die Angabe vorgegebener Kriterien zusammengeführt zu werden.
Die Gemeinwohlbörse Hamburg ermöglicht den Nutzern, selbst nach Projekten zu recherchieren. Die in den Inseraten enthaltenen Angaben beruhen ausschließlich auf Informationen der Nutzer. Die Angaben werden von den Nutzern aktualisiert und eigenständig gepflegt.
Neben der Einstellung von Inseraten ist eine gezielte Recherche möglich. Die recherchierenden Nutzer führen im Inseratsbestand Selektionen nach den vorgegebenen Kriterien durch.

Aufnahme in die Gemeinwohlbörse Hamburg; Ablehnungs- und Ausschlussgründe
(1) Das Einstellen von Projekten und die direkte Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen sind nur mit vorheriger Registrierung möglich. Hierfür ist das Anlegen eines Nutzerkontos erforderlich. Der Zugang zum Nutzerkonto ist durch einen Benutzernamen und ein Passwort geschützt.
(2) Die Handelskammer Hamburg prüft die Erfassungsangaben der Projekte. Genügt ein Gemeinwohlprojekt diesen Anforderungen, erfolgt die Erfassung, sofern die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vorliegt.
(3) Erfassungsangaben von Unternehmen werden durch die HANDELSKAMMER HAMBURG geprüft. Die HANDELSKAMMER HAMBURG erfasst ein Unternehmen nicht, wenn der Gegenstand des Unternehmens mit den Zielen der Gemeinwohlbörse Hamburg nicht vereinbar ist. Aufgenommen werden ausschließlich Unternehmen, die in der Metropolregion Hamburg ansässig sind. Von der Aufnahme ausgeschlossen sind insbesondere Unternehmen, die in Verbindung mit der Church of Scientology stehen. Mit der Antragstellung versichert das eingebende Unternehmen zugleich, nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard und/oder einer mit Scientology zusammenhängenden Technologie zu arbeiten und weder organisatorisch, noch wirtschaftlich mit der Church of Scientology in Verbindung zu stehen.
(4) Erfährt die HANDELSKAMMER HAMBURG nach der Erfassung in der Gemeinwohlbörse von Umständen, die nach den Abs. 2 eine Nichterfassung begründet hätten, kann das betreffende soziale Projekt aus der Sozialbörse entfernt werden.
(5) Die bei der Erfassung gemachten Angaben werden durch die HANDELSKAMMER HAMBURG ausschließlich im Rahmen der Gemeinwohlbörse Hamburg verwendet.

Haftungsausschluss
Die Anbieter schulden keinen Erfolg bei der Vermittlung von Kooperationen. Das Angebot umfasst lediglich die Unterstützung bei der Suche nach möglichen Kooperationspartnern bzw. der Vermittlung von Interessenten.

Die Anbieter übernehmen keine Haftung für den eventuellen Missbrauch von Informationen. Es ist möglich, dass Kunden den Service trotz Verbot in unzulässiger oder gesetzwidriger Weise nutzen. Für eine solche unzulässige oder gesetzwidrige Nutzung ist jede Haftung der Anbieter ausgeschlossen. Die Anbieter haften auch nicht dafür, dass Angaben und Informationen, die die Nutzer selbst Dritten zugänglich gemacht haben, von diesen missbraucht werden.

Darüber hinaus sind sämtliche Ansprüche der Nutzer auf Schadensersatz ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für den Ersatz mittelbarer Schäden (z.B. entgangener Gewinn; Folgeschäden; Schäden, die nicht am Produkt selbst, sondern die durch dessen Benutzung, Unbrauchbarkeit oder in anderer Weise an anderen Sachen entstanden sind). Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Nutzer aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Diese Einschränkung gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

Verantwortlichkeit und Pflichten der Nutzer
Der Kunde ist für den Inhalt seiner Anmeldung und damit für die Informationen, die er über sich bereitstellt, allein verantwortlich. Der Nutzer versichert, dass die angegebenen Daten der Wahrheit entsprechen. Vorsätzliche und/oder in betrügerischer Absicht gemachte Falschangaben können zivilrechtliche Schritte nach sich ziehen.
Jeder Nutzer trägt die Verantwortung für sämtliche Aktivitäten, die unter seinen Login-Daten erfolgen. Der Kunde ist verpflichtet, seine Zugangsdaten und sein Passwort geheim zu halten und vor Missbrauch durch Dritte zu schützen. Der Nutzer hat bei Verlust der Zugangsdaten, des Passwortes oder bei Verdacht des Missbrauchs seiner Daten unverzüglich den Betreiber davon zu unterrichten.
Sollte ein unbefugter Login-Daten benutzen oder liegt eine anderweitige Missachtung des Datenschutzes vor, ist die Gemeinwohlbörse Hamburg unverzüglich davon zu unterrichten.
Der Nutzer stellt die Anbieter der Gemeinwohlbörse Hamburg von sämtlichen Ansprüchen frei, die von anderen Nutzern oder sonstigen Dritten gegenüber den Anbietern der Gemeinwohlbörse Hamburg wegen Verletzung ihrer Rechte durch von dem Nutzer eingestellte Inserate und Inhalte oder durch die sonstige Nutzung der Börse geltend gemacht werden. Diese Freistellung erstreckt sich auch auf die Kostenerstattung notwendiger Rechtsvertretung einschließlich sämtlicher Gerichtskosten.

Urheberrecht, Nutzungsrechte
Die Nutzer der Gemeinwohlbörse sind selbst dafür verantwortlich, dass die von ihnen eingestellten Inhalte, insbesondere Texte, Grafiken, Bilder, etc., frei von Rechten Dritter sind oder sie von diesen Dritten berechtigt sind, diese Inhalte in der Gemeinwohlbörse einzustellen. Sollten Dritte gegen die Gemeinwohlbörse Ansprüche wegen der Verletzung ihrer Rechte aufgrund von Inhalten geltend machen, welche ihre Nutzer eingestellt haben, so ist der jeweilige Nutzer verpflichtet, die Gemeinwohlbörse auf erstes Anfordern von diesen Ansprüchen freizustellen.

Bereitstellung des Dienstes
Die Anbieter sind bemüht, den Zugang zu den Diensten 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr zu ermöglichen. Sie übernehmen jedoch keine Gewähr dafür, dass die Dienste ohne Unterbrechungen oder Störungen funktionieren. Insbesondere kann die Nutzung der jeweiligen Web-Seiten jederzeit wegen Wartungsarbeiten, Aktualisierungen oder technischen Verbesserungen oder wegen der Überarbeitung der Inhalte und/oder der Darstellung vorübergehend unterbrochen sein.

Weiterhin gewährleisten die Anbieter nicht, dass die Dienste nutzbar sind, wenn der Internet Service Provider des Mitglieds der Gemeinwohlbörse Hamburg seinen Service nicht angemessen zur Verfügung stellen kann. In diesem Fall können die Anbieter nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn die Website nicht funktioniert, nicht verfügbar ist oder ungünstigen Nutzungsbedingungen unterliegt, die aufgrund falscher Hardware, Problemen des Internet Service Providers des Nutzers, Blockierungen des Internets oder aufgrund aller anderen Ursachen entstehen, die außerhalb des Einflussbereichs des Betreibers liegen.

Vertraulichkeit
Die über die Gemeinwohlbörse Hamburg gewonnenen Informationen dürfen nur in Zusammenhang mit der Vermittlung von Unternehmenskooperationen verwendet werden.

Gerichtsstand und geltendes Recht
Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Nutzungsverhältnis ist Hamburg, soweit gesetzlich zulässig. Die rechtlichen Beziehungen zwischen der Kooperationsbörse und den Nutzern richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Salvatorische Klausel
Sofern eine Bestimmung dieser Allgemeinen Bestimmungen unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die unwirksame Bestimmung gilt als durch eine Bestimmung ersetzt, die den Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am Nächsten kommt.

Ihr Ansprechpartner

Haben sie Fragen, Verbesserungsvorschläge oder Anmerkungen? Dann wenden Sie sich bitte an:

Handelskammer Hamburg
Frau Brigitte Müller-Burmeister
Adolphsplatz 1
20457 Hamburg

Telefon 0049-(0)40-36 13 8-362
Telefax 0049-(0)40-36 13 8-325
E-Mail Brigitte.MuellerBurmeister@hk24.de

 

Projekte unterstützen & einstellen

Starten Sie hier Ihre Suche nach interessanten Projekten in der Metropolregion Hamburg oder stellen Sie Ihr Projekt ein, um Unterstützung zu erhalten!

Projekt entdecken

Projekt einstellen